Wochenbett - Stillen und Füttern

Über das Stillen wurden schon viele Bücher geschrieben. Stapelweise Ratgeber wollen uns beibringen, wie einfach das Ganze ist.
Viele denken, man muss es nur tun, und schon stellt sich das große Mutter-Kind-Glück ein. Schließlich ist Stillen das Natürlichste der Welt, eine Ur-Fähigkeit in allen Frauen, die dafür nichts weiter tun müssen, als ein Kind zu bekommen.
Und tatsächlich ist das die glückliche Realität von vielen jungen Müttern. Nach einer kurzen Lern- und Gewöhnungsphase stillen sie ihre Kinder mit Wonne.

Wozu also die Beratungsflut, wo doch alles so leicht ist?

Zum Stillen gehören immer Zwei! Wie diese beiden zusammenkommen, ist höchst individuell. Manchmal passen sie wie Schlüssel und Schloss zueinander, manchmal ruckeln sie sich erst mit der Zeit zurecht. Es gibt unzählige Situationen, die neu und schwierig sein können, wenn es ums Stillen geht. Mutter und Kind verändern sich anfangs körperlich und emotional sehr schnell. Das macht das Stillen zu einem so dynamischen Prozess.  
In erster Linie vertraue ich Deiner Intuition und lasse Dich das tun, was Dein Gefühl Dir rät. Gleichzeitig bin ich mit Rat und Tat an Deiner Seite, wenn es nötig ist.

Im Falle dass Du nicht Stillen willst oder kannst, berate und unterstütze ich dich beim Füttern mit geeigneter Babynahrung.

Am Ende wird Dein Kind groß und gesund sein, egal, womit Du es gefüttert hast. Für mich sind beide Wege gleichermaßen gut.